Zum Hauptinhalt springen

Natur & Umwelt

Der Britzer Garten wurde als grüne Oase am Rand des sonst eher grauen Westberlins konzipiert. Bereits in dem zwischen 1975 und 1979 entwickelten Konzept für die Gestaltung des Britzer Gartens wurde der Park als eine Landschaft gedacht, in die die Natur allmählich hineinwachsen würde. Heute ist die auf künstlich angelegten Hügeln entstandene Parklandschaft ein Biotop für zahlreiche Vögel, Insekten, Amphibien und sogar Füchse. Mit eher gemischten Gefühlen wurden auch schon Waschbären im Britzer Garten gesichtet.

Der Britzer Garten lädt seine Besucher*innen mit vielseitigen Angeboten dazu ein, sich mit dem Naturraum des Parks und anderen Umweltthemen zu beschäftigen, denn die Auseinandersetzung mit unserem Ökosystem wird mit jedem Tag dringender.

Insbesondere innerhalb der urbanen Lebensrealität Berlins ist der Britzer Garten ein Lern- und Erfahrungsort für all jene, deren alltägliche Kulisse eher von Häuserfluchten geprägt ist.

Auf den nachfolgenden Unterseiten stellen wir verschiedene Möglichkeiten vor, das städtische Umweltbewusstsein in der Landschaft des Britzer Gartens zu schärfen.