Zum Hauptinhalt springen

Bienenhaus

Das Bienenhaus im Britzer Garten gibt es schon seit 1985. Im Bienenhaus leben vier Bienenvölker, die in den Sommermonaten aus bis zu 70.000 Bienen bestehen und im Winter auf 15.000 bis 20.000 zusammenschrumpfen. Diese sogenannten Winterbienen helfen ihren Völkern dabei, den Winter zu überstehen. Damit die Bienenkönigin den Winter unbeschadet übersteht, muss es immer mindestens 25 Grad warm sein. Darum wechseln sich die Bienen in einer Art Schichtsystem dabei ab, die beiden Waben im Britzer Garten warm zu halten. Die Bienen, die an den kalten Außenseiten dafür sorgen, dass die Temperatur nicht abnimmt, werden von den Bienen im Inneren gefüttert und regelmäßig abgelöst. Sobald die ersten Blüten blühen, ziehen die Bienen wieder aus und die Winterruhe endet allmählich.

Wer noch mehr über die spannenden Tiere und ihre intelligente Organisation erfahren will, kann zwischen April und Oktober immer sonntags von circa 14:00 bis 18:00 Uhr im Bienenhaus vorbeikommen und persönlich Fragen stellen. Dort erzählen engagierte Mitglieder des »Imkervereins Tempelhof« und des Vereins »Berliner Imkerfreunde Rudow« den Interessierten gerne alles, was sie über Bienen, die Bienenzucht und die Imkerei wissen.

Zur Veranschaulichung wird dann auch der große Schaukasten geöffnet, in dem man ein Bienenvolk mitsamt seiner Königin aus der Nähe betrachten kann. Gruppen können sich auch gern zu einer Führung anmelden.

 

 

Übrigens: Im vergangenen Jahr hat jedes unseres vier Bienenvölker ganze 80 Kilogramm Honig produziert! Dieser aufgrund der Blütenvielfalt des Britzer Gartens ganz besonders leckere Honig kann vor Ort natürlich auch käuflich erworben werden.