Zum Hauptinhalt springen

Dahlienfeuer

Herbstzeit ist Dahlienzeit! Wenn der Sommer ausklingt und die Tage wieder kürzer werden, trotzen die Dahlien dem Rhythmus der Jahreszeiten und erblühen bis zum ersten Frost in allen erdenklichen Farben und Formen. Der Britzer Garten huldigt der vielseitigen Herbstblume auf einer Fläche von 2.200 Quadratmetern. Ab Ende August könnt ihr hier 7.500 Dahlien bestaunen.

Die fast 300 verschiedenen Sorten werden durch anliegende Gräser und Blattschmuckpflanzen in Szene gesetzt, die die üppige Farbvielfalt der Dahlienblüten unterstreichen, Süßkartoffelpflanzen mit ihren purpurnen, bronzenen und frischgrünen Blättern säumen die Beete. In den Blütewochen, dem sogenannten »Dahlienfeuer«, gibt es im Garten dazu außerdem eine begleitende Infoschau, die viele spannende Fakten bereithält.

Die Dahlie taucht das erste Mal 1791 in Europa auf, nachdem der spanische Botaniker Vicente Cervantes Dahliensamen von Mexiko-Stadt aus nach Madrid geschickt hatte. In Mittelamerika reicht die Geschichte der Dahlien zurück bis zu den Azteken, die in ihren Gärten die ersten Dahliensorten kultivierten. Heute gibt es mehrere tausend Sorten Dahlien, die auf der Basis ihrer sehr unterschiedlichen Blütenformen in 15 verschiedene Klassen eingeteilt wurden.

Eine Besonderheit der Dahlie ist, dass sie eigenständig neue Sorten bilden kann. Die sogenannten »Sports« sind Farbmutationen in der ansonsten gleichbleibenden Blüte, die sich über mehrere Generationen durchsetzen und so neue Sorten bilden. Schnell beim Dahlienfeuer bist du über den Eingang Sangerhauser Weg oder über den Eingang Tauernallee.