Zum Hauptinhalt springen

Mondscheinsonate am See

Samstag, 21.08. / 18.30 – 21 Uhr

Klassikabend mit Tanzeinlagen des Ballet Blanc

© Christian Kleiner
© Christian Kleiner

Das Feuerblumen und Klassik Open-Air zum 250. Geburtstag Beethovens mussten wir leider sowohl 2020 als 2021 aufgrund der Corona Pandemie verschieben (Tickets behalten ihre Gültigkeit). Damit die Wartezeit nicht so lange ist, laden wir spontan zu einem Klassikabend mit Ballett auf der Festplatzbühne am See ein.

Ein klassisches Musikprogramm wechselt sich ab mit Tanzeinlagen des Ballet Blanc und Stücken aus Schwanensee sowie Dornröschen. Als Sopranistin konnte Katharina Göres gewonnen werden, die gemeinsam mit Alexey Naumenko (Violine), Anton Peisakhov (Cello) und Alina Pronina (Klavier) viele Werke von Beethoven, Mozart, Brahms und Piazzolla auf die Bühne bringen wird.

Parkeintritt:

Erwachsene: 3,00 Euro

Ermäßigt: 1,50 Euro

Kein Sonderticket erforderlich

Programm:

18:30 Uhr          
W. A. Mozart. Klaviertrio C-Dur KV 548, 1. und 3. Satz                                                 
L. v. Beethoven. "Frühlingssonate" op.24 für Klavier und Violine , 1. Satz
L. v. Beethoven. Klaviertrio C-Moll op. 1 nr. 3, 1. Satz

19:00 Uhr          
Ballett Blanc - Blumenwalzer und die Feen aus Dornröschen

19:20 Uhr          
L.v. Beethoven. Sonate für Klavier und Violoncello op. 5 Nr.1, 2. Satz
L. v. Beethoven. "Mondscheinsonate" op. 27 nr. 2, 1. Satz
L. v. Beethoven. "Oh wär ich schon mit Dir vereint" und "Mir ist so wunderbar" aus der Oper "Fidelio"
F. Mendelssohn-Bartholdy. Klaviertrio D-Moll op. 49, 1. und 2. Satz
E. Künneke. "Strahlender Mond"

20:00 Uhr          
Ballett Blanc – vier Tänze aus Schwanensee

20:20 Uhr          
L. v. Beethoven. Klaviertrio "Gassenhauer" op. 11, 3. Satz
C. Franck. "Mélancolie"
J. Offenbach. "Belle nuit"            
J. Brahms. Scherzo aus der "F.A.E.-Sonate"
A. Piazzolla. "Yo soy Maria"
A. Piazzolla. "Primavera porteña"
E. Morricone. "Once upon a time in the West"

Alle über die Künstler*innen und Tänzer*innen:

Das Ballet Blanc ist die einzige professionelle Ballettkompanie Deutschlands, die sich ausschließlich aus privaten Mitteln finanziert. Die Idee, eine private Ballettkompanie zu gründen, entstand aus dem Wunsch die Ballettklassiker wie Schwanensee, Nussknacker oder Dornröschen in ihren traditionellen Inszenierungen mit einem professionellen Tänzerensemble wieder auf die kleinen und mittleren Bühnen in Deutschland zu bringen.

Alle Tänzer*innen wurden an professionellen Ballettakademien ausgebildet und haben bereits mehrjährige Bühnenerfahrung im In- und Ausland gesammelt.

Die gebürtige Berlinerin Katharina Göres war Mitglied des Rundfunk-Kinderchores Berlin und wurde Jungstudentin mit Hauptfach Klavier an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“.

Im Jahr 2001 begann sie dort ihr Gesangsstudium bei Carola Nossek, in der Meisterklasse von Julia Varady und der Liedklasse von Wolfram Rieger. Darüber hinaus war sie Stipendiatin in Meisterkursen von Dietrich Fischer-Dieskau, Irwin Gage, Ann Murray und Willy Decker.

Konzerte führten die Sopranistin u.a. in das Konzerthaus Berlin und in den Mannheimer Rosengarten, sie arbeitete mit den Berliner Symphonikern, der Philharmonie Baden-Baden, der Norddeutschen Philharmonie Rostock zusammen und wurde zu Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, oder dem Menuhin-Festival Gstaad eingeladen. Mehrere ihrer Liederabende in der Konzertreihe von Musica Reanimata wurden vom Deutschlandradio übertragen. Eine Konzerttournee führte sie im Sommer 2012 nach Südkorea.

Alexey Naumenko (Violine), geboren in Sankt-Petersburg. Seit Februar 2017 ist Alexey Naumenko stellvertretender Konzertmeister des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode.

Anton Peisakhov (Cello) studierte in Moskau am Tschaikowsky Music College und am Tschaikowsky Konservatorium bei Prof. Natalia Schahovskaya. Nach dem Abschluss 1998 zog er nach Tel Aviv/Israel und wurde Cellist des „Israel Philharmonic Orchestra“ unter der Leitung von Zubin Mehta. In Deutschland vervollständigte er seine Studien bei Prof. Natalia Gutman und Prof. Vladimir Mendelssohn. Als Solocellist der Philharmonie der Nationen unter der Leitung von Justus Frantz gastierte Anton Peisakhov auf vielen großen Bühnen.

Alina Pronina (Klavier) ist in Kiew, Ukraine, geboren. Die Pianistin ist Gründungsmitglied des sechshändigen Klaviertrios Some Handsome Hands, dessen CDs „Some Handsome Hands” und „Con fuoco” bei Mara Records veröffentlicht sind. Seit 2009 spielte die Pianistin in Rahmen diverser Theateraufführungen mit der Staatskapelle Berlin, dem Orchester der Deutschen Oper Berlin und dem Deutschen Filmorchester Babelsberg. Als Solistin und Kammermusikpartnerin konzertierte sie im In- und Ausland, darunter im Berliner Konzerthaus und Kölner Philharmonie und gastierte bei TV-Produktionen von ZDF, RBB, MDR und ARTE.

Veranstaltungsorte